15.07.15 | 22:45 Uhr

Die Gäste im Studio



Jens Spahn

Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium

Jens Spahn (Archivbild vom 05.09.2012) © Will Media Fotograf: Wlfgang Borrs

Jens Spahn

Der CDU-Politiker Jens Spahn sagt über die bevorstehende Abstimmung im griechischen Parlament: "Vom heutigen Tag hängt viel ab. Auch für die Debatte in Deutschland morgen und übermorgen." Kurzbiografie: Geboren am 16. Mai 1980 in Ahaus, Ausbildung zum Bankkaufmann, Jura- und Politikstudium an der Fernuniversität Hagen. Nach fünf Jahren CDU-Mitgliedschaft wird Spahn 2002 direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. Seinen Wahlerfolg kann er 2005 und 2009 wiederholen. Seit Beginn seiner Abgeordnetentätigkeit gehört Spahn dem Gesundheitsausschuss des Bundestages an, 2009 bis 2015 amtiert er als gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion. Spahn ist Mitglied im Bundesvorstand der CDU sowie im CDU-Präsidium. Seit 2015 ist er Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen.



Daniel Cohn-Bendit

War lange Jahre Europa-Abgeordneter

Daniel Cohn-Bendit © Joelle Dolle Fotograf: Joelle Dolle

Daniel Cohn-Bendit

Kurzbiografie: Geboren am 4. April 1945 in Montauban (Frankreich). Während seines Soziologie-Studiums an der Pariser Vororts-Universität Nanterre Mitte der 60er Jahre wird er politisch aktiv. Cohn-Bendit tritt als Sprecher und Führer der Pariser Mairevolution auf. 1968 weist ihn die französische Regierung aus. Infolgedessen zieht er nach Frankfurt und gründet 1970 u.a. mit Joschka Fischer die Karl-Marx-Buchhandlung in Bockenheim. 1984 wird er Mitglied der Grünen, für die er 20 Jahre lang Mitglied im Europa-Parlament ist. Cohn-Bendit ist Autor mehrerer Bücher, darunter zuletzt "Für Europa! Ein Manifest".



Rainer Hank

Journalist, Wirtschaftschef der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung"

Rainer Hank (Archivbild vom 18.03.2015) © Will Media Fotograf: Wlfgang Borrs

Rainer Hank

Der Wirtschaftsjournalist Rainer Hank fragt: "Kann man angesichts dieser Verzweiflung auf allen Seiten und der zermürbenden Tage, Monate und Jahre währenden Verhandlungsdiktatur wirklich noch sagen, der Euro sei ein Integrationsmotor?"Kurzbiografie: Geboren am 24. Januar 1953 in Stuttgart, er studiert Literaturwissenschaft, Philosophie und Katholische Theologie in Tübingen und Fribourg und promoviert im Jahr 1983. Es folgen fünf Jahre beim Cusanuswerk in Bonn, einem katholischen Begabtenförderungswerk. Parallel dazu freie Mitarbeit und Hospitanzen unter anderem bei der "Süddeutschen Zeitung" und der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Ab 1988 arbeitet Hank fest in der Wirtschaftsredaktion der "FAZ". Von 1999 bis 2001 ist er Ressortleiter beim "Tagesspiegel", dann geht er zurück nach Frankfurt zur "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Hank schrieb mehrere Bücher, zuletzt "Links, wo das Herz schlägt. Inventur einer politischen Idee".



Sonja Puntscher Riekmann

Politikwissenschaftlerin

Sonja Puntscher Riekmann

Sonja Puntscher Riekmann

Die Politologin Sonja Puntscher Riekmann sagt: "Europa scheitert, wenn es nicht zur Idee der Einheit zurückfindet. Ausschlussdrohungen und Hegemoniegebärden sind der Anfang vom Ende." Kurzbiografie: Geboren am 1. September 1954 in Bozen (Italien), Studium der Germanistik und Romanistik an der Universität Wien mit anschließender Promotion. Es folgt ein Post-Graduate Studium der Politologie am Institut für höhere Studien in Wien. Puntscher Riekmann ist zunächst Programmkoordinatorin der Grünen Partei in Österreich, 1994 wird sie Abgeordnete im Nationalrat. Nach ihrer Habilitation 1997 im Fach Politikwissenschaft übernimmt sie eine Gastprofessur an der Humboldt Universität in Berlin. Seit 2002 ist Puntscher Riekmann Professorin für Politische Theorie und Politik der EU an der Universität Salzburg. Dort leitet sie als Direktorin das Centre of European Union Studies. Puntscher Riekmann ist Vizepräsidentin des Europäischen Forums Alpbach, einer interdisziplinären Plattform für Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur. Sie hat zahlreiche Bücher veröffentlicht, zuletzt "Is there a European Common Good?".