Die Gäste im Studio



Ursula von der Leyen (CDU)

Bundesministerin der Verteidigung

Ursula von der Leyen © Presse- und Informationsamt der Bundesregierung

Ursula von der Leyen

Kurzbiografie: Geboren am 8. Oktober 1958 in Brüssel, Studium der Volkswirtschaftslehre in Göttingen und Münster sowie der Medizin in Hannover. Anschließend arbeitet sie als Assistenzärztin an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und promoviert 1991. Nach einem vierjährigen USA-Aufenthalt ist von der Leyen von 1996 bis 2002 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der MHH tätig. Seit 1990 CDU-Mitglied, engagiert sie sich zunächst in der Kommunalpolitik und wird 2003 von Christian Wulff als Sozialministerin in die niedersächsische Landesregierung geholt. 2005 wechselt sie als Ministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Bundeskabinett und übernimmt 2009 das Arbeits- und Sozialministerium. Seit 2010 ist von der Leyen auch stellvertretende Parteivorsitzende. 2013 wird sie die erste Bundesverteidigungsministerin in der Geschichte Deutschlands.



Jan van Aken (Die Linke)

Außenpolitischer Sprecher

Jan van Aken © www.jan-van-aken.de

Jan van Aken

Kurzbiografie: Geboren 1961 in Reinbek. Studium der Biologie mit anschließender Promotion. Van Aken arbeitet zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Hamburg. Später wird er Gentechnik-Campaigner bei Greenpeace in Deutschland. 1999 ruft er das Sunshine Project zur Ächtung biologischer Waffen ins Leben, 2003 gründet er die Forschungsstelle Biowaffen an der Uni Hamburg. Später arbeitet er als Biowaffeninspekteur bei den Vereinten Nationen. 2009 zieht er für die Linkspartei in den Bundestag ein. Seit 2012 ist er außenpolitischer Sprecher seiner Fraktion.



John Kornblum

Früherer US-Botschafter in Deutschland

John Kornblum © dpa Fotograf: Horst Galuschka

John Kornblum

Kurzbiografie: Geboren am 6. Februar 1943 in Detroit/Michigan, USA. Studium der Politikwissenschaft und der Germanistik, ab 1964 Tätigkeit im diplomatischen Dienst. Kornblum arbeitet unter anderem in den US-Vertretungen in Hamburg, Bonn, Berlin, Brüssel und Helsinki und ist auch Botschafter der USA bei der Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE). Von 1997 bis 2001 amtiert er als Botschafter der USA in Deutschland. Anschließend ist er Deutschland-Chef der internationalen Investment Bank Lazard. Derzeit ist Kornblum als Berater für eine Wirtschaftskanzlei tätig.



Michael Wolffsohn

Historiker

Portrait von Michael Wolffsohn vor grauem Hintergrund © Michael Wolffsohn

Prof. Dr. Michael Wolffsohn

Kurzbiografie: Geboren am 17. Mai 1947 in Tel Aviv, Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Berlin, Tel-Aviv und New York. 1975 promoviert Wolffsohn an der Freien Universität Berlin, 1980 wird er in Politikwissenschaft und Zeitgeschichte habilitiert. Ab 1981 bis zu seiner Emeritierung 2012 ist Wolffsohn Professor für Neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr München. Dort gründet er 1991 die Forschungsstelle für deutsch-jüdische Zeitgeschichte. Inzwischen ist Wolffsohn vorwiegend als Publizist tätig und schreibt eine Kolumne für die "Bild"-Zeitung und das "Handelsblatt".



Michael Lüders

Autor

Nahost-Experte und Autor Michael Lüders. © dpa picture alliance Fotograf: Anna Weise

Michael Lüders

Kurzbiografie: Geboren 1959 in Bremen. Studium der arabischen Literatur in Damaskus, der Islamwissenschaften, Politologie und Publizistik in Berlin. Promotion über das ägyptische Kino. Lüders produziert Dokumentarfilme für SWR und WDR. Von 1993 bis 2002 ist er Nahostkorrespondent der Wochenzeitung "DIE ZEIT". Seit 2004 ist er freiberuflich als Politik- und Wirtschaftsberater tätig. Außerdem kommentiert er für verschiedene Medien im deutschsprachigen Raum in Sachen Nahost, arabische Welt, Islam. Lüders ist Präsident der Deutsch-Arabischen Gesellschaft e.V. und Autor mehrerer Romane und Sachbücher.

Dieses Thema im Programm:

Anne Will | 09.04.2017 | 21:45 Uhr